Erstes Projekt „Active Sites“ im Wasserforschungscampus rückt näher.

Das geplante Wasserforschungszentrum der Uni Duisburg-Essen soll zwischen der Bottroper und Gladbecker Straße auf der Thurmfeld-Brache entstehen. Der erste geplante Forschungsbau ACTIVE SITES soll nur eine von mehreren Forschungsbauten auf einem ganz neuen Campus werden.

Die geplanten Bau- sowie Ausstattungskosten für das ACTIVE SITES liegen bei 69 Millionen Euro, wobei der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen die Hälfte der Kosten über eine Förderung übernimmt. In dem Forschungsbau sollen zukünftig 125 internationale Wissenschaftler den Prozess der Katalyse erforschen. Der Baubeginn für das Forschungsgebäude mit einer Gesamtnutzfläche von rund 4.800 m2 soll im Jahr 2023 erfolgen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2026 prognostiziert.

Bildnachweis: Carpus+Partner AG / Uni Duisburg-Essen

Weitere Informationen:

Das Thurmfeld-Areal ist ein 10,8 Hektar großes Gebiet im Nordviertel. Begrenzt wird es zum Westen hin von der Bottroper-/Segerothstraße, zum Süden von der Grillostraße, nach Norden vom Ökopark Segeroth und nach Osten hin von der Hilgerstraße. Vorgesehen ist eine Mischnutzung aus Wohn- und Bürogebäuden.

Die Universität Duisburg-Essen plant eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen wie der Chemie, der Physik, der Biologie und den Ingenieurwissenschaften in dem neuen Forschungsgebäude.

Die Carpus+Partner AG ist ein international tätiges Beratungs- und Planungsunternehmen mit 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland.