Neues Stadtquartier Essen 51 in Altendorf geplant.

Geschichte:

Die Krupp-Gussstahlfabrik der Friedrich Krupp AG (heute: ThyssenKrupp AG) hatte ab dem Jahr 1912 ihre Heimat im Krupp-Gürtel. Die Fabrikanlagen wurden während des zweiten Weltkrieges zur Erstellung von Kriegsrüstung genutzt und waren daher eines der Hauptziele der gegnerischen Alliierten. Durch die Zerstörung der Fabrikanlagen lag das Grundstück über mehrere Jahre brach. Im Jahr 2001 verabschiedete der damalige Rat der Stadt Essen einen neuen Rahmenplan zum Krupp-Gürtel. Der neue Rahmenplan soll die neue Entwicklung des Quartiers einläuten. Im Jahr 2009 beschloss die ThyssenKrupp AG ihre Zentrale von Düsseldorf nach Essen zu verlegen und erzeugte damit den Startschuss für das Krupp Gürtel. Im Jahr 2016 erwarb die Essener Thelen-Gruppe ein riesiges Areal im nördlichen Krupp-Gürtel und plant eines neuen Quartiers namens “Essen 51“.

Bildnachweis: © thyssenkrupp AG, https://www.thyssenkrupp.com/

Planung:

Das geplante Projekt Essen 51 ist ein urbanes Quartier mit einer Nutzungsmischung aus Wohnen, Arbeiten, Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungsangeboten. Es werden darüber hinaus auch Erholungsflächen zum Flanieren geplant. Den Namen Essen 51 erhielt das Projekt aufgrund seiner 520.000 qm verfügbaren Fläche, die vergleichbar mit einer Stadtteilgröße ist. Das neue Stadtteilquartier soll daher eine Ergänzung der bereits 50 bestehenden Stadtteile von Essen werden.

Bildnachweis: Thelen-Gruppe

Büro, Gewerbe und Gastronomie:

Das Zentrum von Essen 51 bildet ein Park mit offenem Wasserverlauf auf rund 3,2 Hektar. Der Park wird durch Büroflächen und Gastronomieangebote auf einer Fläche von rund 4,5 Hektor eingesäumt. Des Weiteren werden Gewerbeflächen auf rund 12,6 Hektar um eine geplante Ringstraße entstehen.

Das erste Projekt auf den geplanten Gewerbeflächen könnte IKEA mit einer Verkaufsfläche von 23.000 qm und rund 1.500 Stellplätzen sein. Das Unternehmen lässt gerade das 93.000 qm große Grundstück an der Bottroper Straße im nördlichen Krupp-Gürtel erschließen. Jedoch ist die endgültige Entscheidung über den Neubau noch nicht gefallen.

Wohnungen:

Die Thelen-Gruppe plant zusätzlich rund 2.500 Wohnungen. Die Hälfte der geplanten Wohnungen sollen südlich von Essen 51 und die andere Hälfte in unmittelbarer Nähe des großen Krupp-Parks entstehen. Die weiteren Planungen zu Dienstleistungen, ein Nahversorgungszentrum und soziale Einrichtungen (Kita, eine Schule sowie ein Quartierszentrum) runden das Thema Wohnen ab.

Infrastruktur:

Der Berthold-Beitz-Boulevard soll weiterhin zum dritten Stadtring ausgebaut werden. Die Bottroper Straße soll zudem sechsspurig ausgebaut werden. Des Weiteren soll innerhalb des Quartiers eine weitere vierspurige Straße und ein Kreisverkehr errichtet werden.

Bildnachweis: hanbrohat

Weitere Informationen:

Die Thelen-Gruppe ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Essen und agiert als Projektentwickler und Bestandshalter von Immobilien.