Es gibt neue Perspektiven für die Marienkirche in Steele.

Die denkmalgeschützte St. Marienkirche in Essen-Steele war 83 Jahre lang die Heimat für viele katholische Anlässe. Im Jahr 2008 erfolgte dann die Schließung und Entweihung des Gotteshauses. Das leerstehende Gebäude wurde daraufhin als Lagerhalle und Kleiderkammer zur Unterstützung der Flüchtlingswelle genutzt.

Das Bistum Essen hat mit der SCHLUN Projektentwicklung GmbH einen Investor gewonnen, der dieselbe Vision über eine sinnvolle und würdige Weiternutzung des Gotteshauses besitzt. Der Projektentwickler plant 12 Eigentumswohnungen unter Beachtung der denkmalrechtlichen Auflagen für die Marienkirche sowie 21 zusätzliche Wohnungen im angrenzenden Neubau mit Tiefgarage.

  • Auftraggeber: SCHLUN Projektentwicklung GmbH
  • Standort: Essen-Steele, Buschstraße 33, 33 a, 35
  • Bauzeit: Sommer 2020 – Dezember 2021
  • Projektdaten: BGF: 5630 m²
  • Anzahl Wohnungen: 33
  • Anzahl Stellplätze: 33
  • Architektur: Dr. Klapheck

Der Beginn der Baumaßnahmen ist für Mitte 2020 und die Fertigstellung für Ende 2021 geplant. Derzeit befinden sich die Wohnungen von 77 qm bis zu 153 qm und einem Kaufpreis von 250.000 € bis zu 560.000 in der Vermarktung.

Die SCHLUN Baugruppe ist ein Familienbetrieb der dritten Generation und wurde im Jahr 1945 gegründet. Heute ist der Familienbetrieb in diversen Bereichen wie zum Beispiel Hochbau, Tiefbau, Umwelt etc. mit verschiedenen Gesellschaften und Beteiligungen tätig.

Weitere Projektinformationen und Visualisierungen findet ihr auf der Homepage der SCHLUN Projektentwicklung.